Startseite Dr. Ricken Team Praxisimpressionen Kinder Teenies Erwachsene Seminare Kontakt Impressum Datenschutz
    Dr. med. dent. Claudia Ricken
 
  • Abitur Bensheim
  • Studium der Medizin/Zahnmedizin (Dijon/Marburg)
  • Aufenthalt USA/ USC LA bei Douane Grummons
  • Dissertation: Kiefer- und Gesichtskopfschmerz
  • Wissenschaftl. Mitarbeiterin Uni Bonn/ Kinderzahnheilkunde
  • MKG-chirurgischer Praxis/Andernach, Weiterbildung Oralchirurgie
  • Wissenschaftl. Mitarbeiterin Uni Mainz/ Kieferorthopädie
  • Anerkennung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
  • Niederlassung in amerikanischer Privatpraxis Douglas Toll Bad Soden/Ts
  • Niederlassung in Bensheim als Facharzt für Kieferorthopädie
  • Weiterbildungsberechtigung 4 Jahre zum Facharzt Kieferorthopädie
  • Gutachterin der KZVH für Kieferorthopädie
  • Gründung Forum-Eulenhof
  • Buchautorin beim Thieme-Verlag, Referententätigkeit
  • Berufung in den Weiterbildungsausschuss Kieferorthopädie der LZK-Hessen
Meine Praxis für ganzheitliche (bioästhetische) Kieferorthopädie habe ich 1996 in Bensheim gegründet. Wir waren eine der ersten Praxen die Kieferorthopädie bei erwachsenen Patienten durchführte. Zunächst wurden wir eher kritisch beäugt. Aber der Erfolg der kieferorthopädischen Behandlung z.B. auch bei schwer parodontal vorgeschädigten Zähne gab uns recht. Inzwischen sind 50% unserer Patienten über 18 Jahre.
Vor der Niederlassung in meiner eigenen Praxis war ich in der amerikanischen Privatpraxis Douglas Toll in Bad Soden als Partner Tätig.
Der Praxisschwerpunkt lag in der Behandlung erwachsener Patienten. Dies bedeutet eine komplizierte Planung von Kräften und Kraftmomenten, damit im vorgeschädigten Gebiß des erwachsenen Patienten die Zähne durch die Kieferorthopädie keinen Schaden nehmen.
Heute behandeln wir auch sehr viele Kinder, denn je eher wir beginnen, desto nachhaltiger ist der Erfolg für den Patienten.
Bioästhetische Kieferorthopädie ist für mich, das natürliche Schönheits- und Funktionsoptimum eines Patienten mit Hilfe von für dieses Individuum geeigneten Materialen wieder herzustellen. Ästhetik und Gesundheit stehen in engem Zusammenhang.
Denn wir empfinden als schön, was im funktionellen Gleichgewicht liegt.
 
Im Rahmen meiner Dissertation bei Professor Siebert an der Universität Marburg (erster deutscher Lehrstuhl für Funktionsdiagnostik) hatte ich schon seit 1986 die Möglichkeit mich intensiv mit dem Thema Kiefergelenk und craniomandibuläre Dysfunktionen zu beschäftigen.
Meine Ausbildung in den USA wo ich für mehrere Monate bei Douane Grummons hospitierte hat mich extrem inspiriert. Er gilt als Vater der gelenkfreundlichen Kieferorthopädie und behandelte vorwiegend Kinder. In guten amerikanischen Praxen war es bereits damals üblich interdisziplinäre Netzwerke zu gründen. Kollegen verschiedener Fachrichtungen trafen sich wöchentlich zur Fallbesprechung. Für mich war dies das Konzept der Zukunft, das ich heute in meiner eigenen Praxis mit Begeisterung konsequent umsetze.
Die Gründung des Forum-Eulenhof soll eine Plattform für dieses Konzept bieten. In meiner Praxis folgt die Kieferorthopädie bei Kindern und Erwachsenen der Prämisse "wenig sichtbar und im Ergebnis maximal auf unseren Körper abgestimmt".